Thomas Zippel

Autor; Tübingen

Für mich sind die Ereignisse, die wir unter dem Begriff 9/11 sammeln, das größte Verbrechen des Jahrtausends. Ich hatte schon am Tag des Anschlags und in den darauf folgenden Tagen das Gefühl, das hier eine große Inszenierung stattfindet, die den USA sozusagen den Freibrief für immerwährenden und gegen jeden anwendbaren Krieg verschafft.

Inzwischen ist die Beweislast, die gegen die offizielle Darstellung der USA spricht, so erdrückend geworden, dass eine erneute unabhängige Untersuchung unverzichtbar ist. Ich bin erschüttert, dass sich 16 Jahre nach diesem grauenhaften Anschlag noch immer so viele Menschen weigern, zur Kenntnis zu nehmen, dass 9/11 höchstwahrscheinlich ohne eine direkte Beteiligung amerikanischer Instanzen 9/11 nicht möglich gewesen wäre.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.