Philipp von Böselager

Programmierer; Köln

Zum Thema 911 gibt es vielleicht mehr substantielle Ungereimtheiten als zu einem singulären Ereignis überhaupt möglich scheinen. Zum Beispiel:

  • Wie konnte zum exakten Zeitpunkt der vermeintlichen Flugzeugattentate eine Flugabwehr-Übung zu eben genau diesem Thema stattfinden, aufgrund der die staatliche Flugabwehr dann «den Überblick verlor»?
  • Wie konnten gewöhnliche Passagier-Flugzeuge auf ca. 400 Metern Höhe mit Maximalgeschwindigkeit fliegen, wo doch die dünnen Aluminium-Konstruktionen gar nicht darauf ausgelegt sind, die resultierenden starken Flügel-Vibrationen aufgrund der hohen Luftdichte aufzufangen?
  • Wie konnten Piloten mit minimaler bzw. keiner entsprechenden Ausbildung Flugmanöver ausführen, von denen erfahrene Piloten sagen, dass sie in dieser Präzision eigentlich unmöglich sind?
  • Wie konnten WTC1, WTC2 und WTC7 in perfekter Symmetrie einstürzen – ein Verhalten, das sonst nur von professionellen Sprengungen bekannt ist?
  • Wie konnten sich Stahlträger in Staub auflösen?
  • Wie konnte die Frau, die als Edna Cintron identifiziert wurde, 20 Minuten an just einer der Stellen stehen und sich in der Einschlagsetage an einem Stahlträger festhalten, der vermeintlich so heiß wurde (über 1000°C), dass er kurz darauf schmolz?
  • Wie konnte die BBC, in Person von Jane Standley, 23 Minuten bevor das Gebäude tatsächlich einstürzte, bereits über den Einsturz von WTC7 berichten?

Daneben gibt es etliche kleinere Umstände, die die offizielle Lesart der Ereignisse dieses Tages doch wenigstens fragwürdig erscheinen lassen, wie z.B. dass der Personalausweis eines vermeintlichen Attentäters in Mitten von Tausenden Tonnen Staub unversehrt gefunden wurde, nachdem er angeblich ja aus einem explodierenden Flugzeug herausgeschleudert worden war.

Als noch dringlicher als die Fragen nach der Plausibilität der offiziellen Lesart stellen sich die Fragen nach der politischen Tragweite der offiziellen Lesart dar. Obwohl es sich bei den vermeintlichen Piloten nahezu ausschließlich um Saudis handelte, bestand seitens der U.S.-Regierung kein Zweifel, dass die Länder Afghanistan und Irak infolge dieser Attentate zur Rechenschaft zu ziehen seien. Die US-Regierung hat hierbei in beiden Kriegen mehr als 1.000.000 Todesopfer zu verantworten – lediglich gestützt auf eine lückenhafte Argumentation, deren Überprüfung sie bis heute anscheinend unbedingt zu verhindern gewillt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Informatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.